No Divas Kennel DCNH/VDH/FCI - Seit 2012
No Divas Kennel DCNH/VDH/FCI - Seit 2012

* Wir machen Zuchtpause bis 2021 *

Wir leben unseren Traum...

... mit Herz und  Verstand!

Wir heissen Sie herzlich willkommen auf unseren Seiten!

 

Hat das Interesse an einem seriösen Alaskan Malamute Züchter Sie zu uns geführt?

Sind Sie auf der Suche nach einem sportlichen, schönen und reinrassigen Alaskan Malamute Welpen mit VDH Papieren?

Dann sind Sie bei uns vermutlich genau richtig! :-)

 

Unsere Seiten dienen vor allem der Vorab-Information, dem Stöbern und dem Kennenlernen unserer Hunde und unserer Aktivitäten.

Wir freuen uns, dass Sie zu uns gefunden haben!

 

* Aber Achtung: Diese Webseiten könnten Ihr bisheriges Leben ganz schön auf den Kopf stellen! :-) *

 

Wir sind eine der FCI und dem VDH angeschlossene Zucht für Alaskan Malamutes in Rheinland-Pfalz. 

Wir leben wunderschön ländlich, umgeben von Wäldern, Wiesen und Maaren (Vulkankrater-Seen) in der Vulkaneifel.

Unser zugehöriger Rasseverein ist der Deutsche Club für Nordische Hunde (DCNH e.V.).

 

Der Erhalt und das Mitwirken bei der kontinuierlichen Verbesserung der Rasse Alaskan Malamute stehen dabei im Vordergrund, sowie im Fokus.

Wir unterwerfen uns strengen Regularien.

Unsere Zuchtstätte ist von einem Zuchtwart des DCNH e.V. und nach Paragraph 11 TierSchG vom Amtsveterinär abgenommen und genehmigt worden und wird regelmäßig kontrolliert. 

 

Auf unserer Homepage präsentieren wir Ihnen unsere Zuchthunde und Zuchthunde in Spe, unsere Wurfplanungen, Würfe und Nachzuchten, sowie ständig aktualisierte Informationen über unsere Aktivitäten und Showergebnisse.

 

Wir sind ambitioniert und haben uns hohe (Zucht-) Ziele gesteckt!

Wir möchten in diese Rasse wirklich auf Dauer investieren und sie stetig voranbringen.

Unser Anspruch ist daher, nur Hunde miteinander zu verpaaren, die unseren Kriterien in ausreichend hohem Maße gerecht werden.

Auf die Gesundheit, das Wesen, den Erhalt rassetypischer Eigenschaften und die Fähigkeit, sich durch anatomische Korrektheit hervorragend bewegen zu können, legen wir besonderen Wert. 

 

Als Züchter einer Laufrasse, ist das eines der obersten Gebote für uns.

Ein Alaskan Malamute, der nicht kerngesund ist, kein angenehmes Wesen hat, nicht effizent laufen kann und weit weg vom Rassestandard ist, gehört nicht in die Zucht.

Davon profitieren die Nachzuchten erheblich, denn es ist eine große Verantwortung der nächsten Generation gegenüber, die wir wahrnehmen und ernstnehmen möchten.

 

"Zucht bedeutet, neues Leben zu "erschaffen" und einen gezielten Eingriff in die Natur vorzunehmen, den man stets mit dem nötigen Bedacht und Respekt vollziehen sollte. Daher sollte Zucht auch niemals planloses Vermehren bedeuten!"

 

Wir favorisieren phänotypisch einen bestimmten "Typ", den wir auf lange Sicht erreichen und dann festigen möchten.

Dazu gehört für uns unter anderem eine ordentliche Knochenstärke und Substanz, eine ausreichend breite und tiefe Brust, eine dazu passende Beinlänge, eine gute Schulterpartie, eine gute Rücken- und Bauchlinie, eine korrekte Vorder- und Hinterhand in guter Balance, parallel stehende, kräftige Pfoten, eine sehr gute Gesamterscheinung und Silhouette mit idealer Anatomie, ein schönes, harsches und funktionelles, weder zu kurzes, noch zu weiches Haarkleid, ein ansprechender und korrekter Kopf mit gut gesetzten Ohren, sowie eine hervorragende Rutenlänge und Rutenhaltung.

 

Die Farbe eines Hundes ist Geschmackssache und spielt dabei eine absolut untergeordnete Rolle, sie kann lediglich das "i-Tüpfelchen" bei einem gelungenen Hund sein, denn es gibt den sehr wahren Leitspruch:

"Einen guten Hund macht man nicht an seiner Farbe aus!"

 

Wir haben viel "frisches Blut" importiert und scheuen keine Kosten, Mühen und Wege bei der Verwirklichung vielversprechender Verpaarungen.

Wir sind immer offen für gute Ideen!

 

Die Qualität unserer Hunde führen wir regelmäßig und mit großem Erfolg in nationalen und internationalen Showringen unter verschiedenen Richtern vor.

Welpen aus vergangenen Würfen leben, ausser in Deutschland, auch in Südafrika, Frankreich, England, der Ukraine, Polen, den Niederlanden, Belgien, Finnland, Luxembourg, der Schweiz und Kroatien.

 

Wir haben bis April 2019 auch American Akitas mit viel Hingabe gezüchtet. 

Die Zucht der Alaskan Malamutes wird wie gewohnt weitergeführt.  

Ab und zu geben wir dann liebevoll aufgezogene Alaskan Malamute Welpen in verantwortungsbewusste Hände ab.

 

Eine besonders intensive, liebevolle und familiäre Welpenaufzucht in Haus und Garten ist uns besonders wichtig!

Die Familien und neuen Besitzer begleiten wir auf dem gemeinsamen Weg gerne ein Hundeleben lang.

Auf diese Weise sind über die Jahre bereits viele wunderbare Freundschaften entstanden.

 

Wir wünschen nun viel Spaß auf den folgenden Seiten und beim Kennenlernen unserer Hunde!

 

Ihre 

Familie Schlicht

Warum "No Divas"?

Die Rasse zeichnet sich durch Stolz, Mut und Stärke aus. Alaskan Malamutes sind imposante Hunde mit viel Ausstrahlung.

Ausdauernd, kraftvoll und freundlich!

 

Sie möchten von ihrer Bezugsperson "erobert werden" und mögen starke Persönlichkeiten, die sie idealerweise geschickt lenken können. Eine gute Basis ist das Vermitteln von Sicherheit, festen Abläufen und das Aufbauen einer starken Bindung, um von ihnen nicht ignoriert oder nicht ausreichend ernst genommen zu werden.

 

❄❄❄ Alaskan Malamutes sind "keine Diven", sondern robuste Hunde, die unempfindlich gegen Kälte und Nässe sind und sich im Winter auch gerne mal einschneien lassen. ❄❄❄

 

Sie strotzen eisigen Temperaturen und sind bei gutem Trainingszustand in der Lage, schwere Lasten über weite Distanzen zu ziehen. Deshalb werden sie auch gerne Schnee-Lokomotiven genannt.

Sie sind die grössten und kräftigsten der Schlittenhunde und können wirklich arbeiten, wenn man sie lässt.

 

Bei wärmeren Temperaturen und bei hormonellen Veränderungen werfen sie ihre gesamte Unterwolle ab (sie haaren ab) und präsentieren sich nur noch im Deckhaar. Sie haben doppelschichtiges Fell, somit können sie sich ideal an unsere Breitengrade anpassen.

 

Sie sind sowohl liebevolle Familienhunde und tolle Begleiter, als auch begnadete Sportler, wenn man sie dazu einsetzt, was kein Muss ist.

Artgerecht auslasten muss man sie hingegen im Erwachsenenalter in jedem Fall, damit sie ein glückliches Malamute Leben führen.

 

Sie sind keine Hunde für reine Couch-Potatos - auch die künftigen Besitzer sollten also "keine Diven" sein. :-)

 

Sie können generell drinnen und draussen gehalten werden, brauchen jedoch in jedem Fall Familienanschluss und sollten auch unbedingt mit ins Haus genommen werden.

Bei den "Inuit" bzw. "Mahlemiut" schliefen sie mit im Zelt und wärmten die Kinder.

Das stärkt auch die für die Erziehung dringend notwendige Bindung zu seinen Menschen.

 

Allzu lange alleine lassen sollte man diese Rasse  besser nicht, denn da können sie tatsächlich zu kleinen "Diven" werden. Sie sind der Typ Hund, der eigentlich fast überall mit dabei sein will.

Beim Jagen hingegen sind sie nicht so zimperlich und lassen sich nicht lumpen - sie haben oft (nicht immer) einen gehörigen und nicht zu unterschätzenden Jadgtrieb.

 

Eine konsequente Erziehung ist bei dieser selbständigen und eigenwilligen Rasse unabdingbar.

 

Eine gewisse Vielseitigkeit macht sie zu Hunden, die heute einen festen Platz in den unterschiedlichsten Bereichen eingenommen haben, weit über den Schlittenhundesport und die Grenzen Alaskas hinaus.

 

Diese Eigenschaften möchten wir mit der Auswahl unseres Kennelnamens repräsentieren.